Team Frankreich

Lernt die drei talentierten Cosplayer kennen, die Frankreich im Overwatch Cosplay Battle vertreten.

Hier könnt ihr ihren Fortschritt bei der Gestaltung des Cosplays verfolgen.

Torbjörn als Magni

Torbjörns Magni-Skin wurde Anfang 2018 zu Overwatch hinzugefügt. Als Inspiration diente der gleichnamige Zwergenkönig aus World of Warcraft. Zum Design gehören unter anderem eine hübsch verzierte Rüstung und ein majestätischer Bart, mit denen das französische Cosplayteam seine Fertigkeiten unter Beweis stellen kann.

Neueste Updates

Teammitglieder

Nadia

Nadia

Nad Cosplay

Nadia fertigte ihr erstes Cosplay im Jahr 2006 an. Sie gewann den ersten Preis in der französischen Fernsehserie Cousu Main im Jahr 2016 und auf der MAGIC Monaco 2016 sowie den zweiten Preis beim Yamato Cosplay Cup 2016 in Brasilien. Sie wäre in Monaco fast vorgetreten, um den zweiten Preis in Empfang zu nehmen … allerdings war der für eine andere Nadia. Sie war zerknirscht – aber dann wurde die Gewinnerin des ersten Platzes angekündigt! Ihre Lieblingsheldin in Overwatch ist Sombra.

Mélanie Aguiar

Mélanie Aguiar

Kiilys Cosplay

Mélanie hat im Juli 2012 mit ihrem ersten Cosplay begonnen und hat seitdem einige Wettbewerbe gewonnen, wie beispielsweise beim Blizzard-Cosplaywettbewerb auf der gamescom 2017, bei der Gamers Assembly 2016 und 2018, sowie beim Japan Tours Festival. Sie musste einmal einem Taxi in London in ihrem Kostüm von Johanna aus Heroes of the Storm hinterherlaufen. In Overwatch spielt sie am liebsten Zarya, Mercy und Orisa.

Pierre-Alexandre Geraert

Pierre-Alexandre Geraert

PapaCosplay

Pierre-Alexandre hat sich zum ersten Mal vor seinem Studium im Jahr 2007 an Cosplay versucht und hat es im Jahr 2013 wieder richtig aufgenommen. Er hat viel Erfahrung mit Blizzard-Cosplay und hat den ersten Platz beim Blizzard-Cosplaywettbewerb auf der gamescom 2014, sowie den Kostümwettbewerb bei der BlizzCon 2015 gewonnen. Er hat einen Zwillingsbruder und seine Lieblingshelden in Overwatch sind Torbjörn und Wrecking Ball.

Lernt die Teams kennen

und verfolgt ihren Fortschritt